Your browser is not supported, please upgrade to the newest version.
13.09.2018

Viele Teilnehmer aus bekannten Orchestern

Tonhalle Düsseldorf, Preisträgerkonzert
Ab Montag (17.) trifft sich die Bläserelite in Düsseldorf: 38 Hornisten, 39 Fagottisten und 53 Oboisten aus allen Teilen der Welt nehmen am Internationalen Aeolus Bläserwettbewerb teil. Unter den Bewerbern sind viele Musiker aus bekannten Orchestern wie zum Beispiel dem Niedersächisches Staatsorchester Hannover, dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem Orchestre de chambre de Paris oder den Düsseldorfer Symphonikern.

Am Dienstag (18.) beginnen an der Robert Schumann Hochschule um 10 Uhr die öffentlichen Vorspiele. Der Wettbewerb geht über drei Runden. Im Finalkonzert am Sonntag (23.) in der Tonhalle Düsseldorf (Foto) geht es dann um die ersten drei Plätze und den Publikumspreis. Das Preisträgerkonzert wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet und als Livestream im Internet übertragen. 

Die Jury besteht diesmal aus den Hornisten Radovon Vlatkovic und Froydis Ree Wekre, dem Dirigenten Fabrizio Ventura, den Fagottisten Milan Turkovic und Laurent Lefevre, den Oboisten Lucas Macias Navarro und Christian Wetzel sowie dem Rektor der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, Raimund Wippermann.

Der Internationale Aeolus Wettbewerb ist Mitglied in der World Federation of International Music Competitions, zu denen so berühmte Wettbewerbe wie der Chopin Wettbewerb in Warschau, der Tschaikowski Wettbewerb in Moskau oder der ARD Wettbewerb in München gehören. In den zurückliegenden 12 Jahren gelang es vielen Gewinnern, als Solisten in führenden Orchestern wie den Wiener Philharmonikern oder den Bamberger Symphonikern Karriere zu machen.

Internationaler Aeolus Bläserwettbewerb



zurück
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
Fon: +49.211.49 18 -0 Fax: +49.211.49 11 6 18 www.rsh-duesseldorf.de