Your browser is not supported, please upgrade to the newest version.
06. 10. 2019

IMM-Alumnus Michael Wirtz über sein Studium am IMM

Ende September veröffentlichten die IMM-Alumni Michael Wirtz und Severin Schultze ihre neue EP bei Trapez. Nun sprachen Sie mit uns über Ihr Studium am IMM.

[IMM]: Michael, du und Severin haben gerade unter dem Namen monokompatibel, gemeinsam mit IMM-Dozent Andreas Kolinski und dem Kölner Musikproduzenten Ümit Han eure neue EP bei Trapez Ltd. veröffentlicht. Studiert hast du damals hier am IMM, was ist das besondere an diesem Studium?
 

[M.W.]: Das Besondere am Studium am IMM ist, dass in unglaublichem Maß die eigene Kreativität gefördert wird. Durch die Werkzeuge die vorhanden sind und genutzt werden können eröffnet sich ein großer Raum, die eigenen Resourcen bei jedem Studenten zu bündeln, und zwar so, dass jeder einzelne Student sich selbst verwirklichen kann.
Zu den Werkzeugen zählen zahlreiche Tonstudios und Regieräume, die technisch erstklassig ausgestattet sind und Möglichkeiten der Entfaltung bieten.

Aber nicht nur die individuellen künstlerischen Fähigkeiten, sondern auch das technische Verständnis werden ausgebildet. Somit befähigt das Studium am IMM die Studenten mit Technikern und Künstlern auf Augenhöhe zu kommunizieren und zu arbeiten. Das verleiht Selbstbewusstsein und macht stark für das zukünftige Arbeitsleben.

[IMM]: Wie hilft dir das im Studium gelernte heute in deinem Berufsleben?

Ich habe damals noch auf Diplom studiert und mich später dann hauptberuflich in die Industrieakustik weiterentwickelt. Initial hatte ich eigentlich eine künstlerische Motivation für das Studium, habe aber nach dem Vordiplom für mich persönlich festgestellt, dass man als IMM Student das umfangreiche technische Verständnis auch perfekt in der Industrie anwenden kann.
Umso größer ist nun für uns als monokompatibel gerade die Freude, unser erstes Release auf Trapez Ltd. (Traumschallplatten) zu veröffentlichen. Schön zu sehen, dass die künsterische Ader immer noch prall gefüllt ist. Das Projekt monokompatibel wurde damals von Severin Schultze und mir im Rahmen meiner Abschlussarbeit ins Leben gerufen. Bei uns inspirieren sich auch heute noch immer beide Seiten gegenseitig (die technische und die künstlerische).

Unser persönliches Highlight war immer der Unterricht bei Andreas Kolinski. Er unterrichtet computergestützte Medienkomposition am IMM und hat Severin und mir eigentlich das Produzieren beigebracht. Bei ihm haben wir gelernt, worauf es ankommt, wie man Dramaturgie in einem Track aufbaut, und wie man einen Mix technisch aufräumt.

Dass wir uns jetzt zu dritt alle als monokompatibel wieder treffen und gemeinsam Tracks produzieren ist für uns eine große Freude, und wir produzieren gemeinsam alle auf Augenhöhe - großartig!acks produzieren ist für uns eine große Freude, wir produzieren gemeinsam alle auf Augenhöhe - großartig!
 
[IMM]: Wem würdest du das Studium am IMM empfehlen.

Ich würde das Studium jedem empfehlen, der ebenfalls die beiden Herzen in sich schlagen spürt.
Meiner Meinung nach ist das IMM genau für diejenigen genau die richtige Wahl, die z.B. künsterlisch motiviert sind und ihre kreative Seite weiter ausbauen wollen, hierbei aber keine Angst davor haben, das nötige technische Wissen zu erlernen.



zurück
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
Fon: +49.211.49 18 -0 Fax: +49.211.49 11 6 18 www.rsh-duesseldorf.de