Your browser is not supported, please upgrade to the newest version.

Yannick Benavides in drei Minuten

Ein junger Mann, der die Welt nicht zu verstehen scheint, gewährt einen Einblick in seine Gedankenwelt auf plakative Art und Weise.

Er kämpft mit sich selbst, realisiert, dass Gewalt keine Lösung ist, aber das sich ihm in seiner erlebten hyperrealistischen Außenwelt offenbart, in der Gewalt, Not, Katastrophen, kognitive Dissonanz und Ungerechtigkeit ihm Sorgen bereiten.

Er scheut sich davor negativen Einfluss auf seine Umwelt zu versprühen und flüchtet auf seinem Skateboard, bis er zurück zu sich selbst findet, um zu verstehen, dass seine fehlende Präsenz und nicht-Partizipation sich nicht nur zu seinem, sondern zum Unglück aller entpuppt hat und er jetzt mit dem Leben muss, was er hat und zu wem er geworden ist.

Das Selbstporträt entstand im WS 16/17 im Studienschwerpunkt Musik und AV-Produktion bei Prof. Manfred Waffender.


zurück
Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
Fon: +49.211.49 18 -0 Fax: +49.211.49 11 6 18 www.rsh-duesseldorf.de