Your browser is not supported, please upgrade to the newest version.

Die Studienschwerpunkte der Masterstudiengänge


Epistemische Medien (Klang und Realität)

Der Schwerpunkt Epistemische Medien widmet sich der freien Forschung und entwickelt neue künstlerische oder wissenschaftliche Ansätze. Mögliche Ausrichtungen von Forschungsprojekten sind z.B.:

  • Experimentelle künstlerische Arbeitsweisen oder die Entwicklung von Methoden;
  • Austausch mit anderen Disziplinen und Arbeit am Übergang zwischen Künsten und Wissenschaften;
  • Kunst mit dem Ziel des Erkenntnisgewinns.

Neben klassischen Formen wie Text sind auch Komposition, Film, Installation und Performance wichtige Medien des Erkenntnisgewinns. Projekte können auch neue Praktiken, Formate oder Kollektive zum Ziel haben. So arbeiten Studierende und Lehrende z.B. an einer akustisch ausgerichteten Feldforschung, an Ton und Bild im Dokumentarfilm, am künstlerischen Denken mit mathematischen Methoden,  wissenschaftlichem und künstlerischem Gemeingut, an algorithmischer Musik und einer Semiotik des Hörens, an der Vertiefung künstlerischer Forschung.


Transmediale Formen (Klang und Realität)

Der Schwerpunkt Transmediale Formen versteht sich als eine Erweiterung zeitgenössischer kompositorischer Environments, die eine aktive Übersetzung und Einbindung medialer, musikalischer und künstlerischer Prozesse anstrebt. Die Projektarbeiten weisen eine hohe Diversität an Arbeitsgebieten, Anschlussmöglichkeiten, Vernetzungen und Kollaborationen auf. Anwendungs- und Lehrgebiete sind u.a.:

  • Performative Elemente der Ton- und Bildgestaltung, z.B. Video, VR/AR, Gaming, Installation, Arbeiten im öffentlichen Raum, Turntableism;
  • Komposition, Improvisation und Experiment in unterschiedlichen (elektronischen/elektro-akustischen) Aufführungspraxen;
  • Narration, Storytelling und Dramaturgie, z.B. Text, Fanzine, Radio, Podcast, Sounddesign, Performance.

Transmedialität bedeutet hierbei insbesondere auch die Möglichkeit, sich durch Interaktion und Immersion in einen Dialog über Gesellschaft, Raum und Zeit zu begeben, d.h. auch die programmierten Grenzen auszuloten und Verkettungen von Wissensformationen im Bereich der Musik und Kunst zu hinterfragen, um neue Wege aufzuzeigen, die im prozesshaften Austausch und der Überschreitung tradierter Ideen bestehen.



Klassische akustische Musikproduktion sowie
Jazz- und Popularmusikproduktion (Künstlerische Musikproduktion)

Der Master-Studiengang Künstlerische Musikproduktion zielt darauf ab, die Fähigkeit zu künstlerisch-selbständigem und methodisch reflektiertem professionellen Arbeiten im Bereich der künstlerischen Musikproduktion zu vertiefen und zu perfektionieren. Im Verlauf ihres viersemestrigen Studiums sollen die Studierenden ihre eigenständige Klangästhetik verfeinern und dadurch in der Lage sein, künstlerisch-musikalische Vorstellungen im Dialog mit Musikern bzw. Ensembles mit verschiedenen Mitteln adäquat umzusetzen.







Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
Fon: +49.211.49 18 -0 Fax: +49.211.49 11 6 18 www.rsh-duesseldorf.de