Your browser is not supported, please upgrade to the newest version.

Dr. Johanna Dombois
Dozentin für Künstlerisch-Wissenschaftliches Schreiben und Mittelkunde

johanna.dombois(at)rsh-duesseldorf.de
https://www.jhnndmbs.net

 

Johanna Dombois (*1967, Berlin) ist Autorin/ Publizistin mit dem Schwerpunkt literarische Künste und experimentelle Dramaturgien. Sie schreibt essayistische und wissenschaftliche Prosa, literarische Reportagen, fiktive Dokumentationen, Biografiktion, Kurzepik sowie Theater-/ Literatur-/ Medienkritik für Print, Funk und Netz. Sonstige Arbeitsformate: Lesung, Vorlesung, Vortrag, Mixed-Media-Lecture, Lecture Performance (für das Podium); Inszenierung, Installation und Intervention sowie Musikvisualisierung und Machinima (für Bühne und Raum).

Einstieg am Young Vic London, in den Werkstätten der Deutschen Oper Berlin, Globe Theater, Theaterkunst GmbH Berlin. 1989-95 Studium der Literatur- und Theaterwissenschaften sowie Kostümkunde in Berlin, Cambridge (UK), Wien und Uppsala. 1996ff. als freischaffende Dramaturgin tätig an Opernhäusern, Musiktheater- und Medienkunstbühnen. Lehrtätigkeit in In- und Ausland. 2001-2005 Künstlerische Leiterin der Bühne für Musikvisualisierung des Beethoven-Hauses Bonn. 2006 Promotion bei Peter Wapnewski in Berlin mit einer Arbeit zu Richard Wagners medialen Dramaturgien. 2012 erscheint in Stuttgart bei Klett-Cotta der Band Richard Wagner und seine Medien. Für eine kritische Praxis des Musiktheaters (zs. mit R. Klein), der zum Buch des Jahres nominiert wird (Kritikerpreis Opernwelt). Johanna Dombois ist Mitglied des Autoren-Boards der Deutschen Bühne und des wissenschaftlich-künstlerischen Beirats von Musik & Ästhetik.

Zusammenarbeit u.a. mit der Akademie der Künste Berlin, Radialsystem V, Het Muziektheater Amsterdam, Staatstheater Kassel, Semperoper Dresden, Staatsoper Stuttgart, Fraunhofer Institut Medienkommunikation, Techné Institute Arts & Technology Buffalo (NY), ZKM Karlsruhe, Wittener Tage für neue Kammermusik, Theater der Zeit, Die Deutsche Bühne, Merkur, Spex, Die Zeit, Musik & Ästhetik, Lettre International, Cabaret Voltaire Zürich, Oper Zürich, Bauhaus Dessau, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, Bertolt Brecht Archiv Berlin, Literaturhaus Köln, Klett-Cotta, Die Horen.

Zu ihren Auszeichnungen zählen der Essayistik-Preis des Japanischen Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten (1997), Medienkunstpreis Bundesamt für Kultur der Schweiz (2005/07), Residenzstipendium Istanbul der Kunststiftung NRW, Sparte Literatur (2011/12), 1. Preis für Essayistik Das Kunstwerk der Zukunft der Bayreuther Festspiele (2013), Arbeitsstipendium des Landes NRW (2016), Gastautorenaufenthalte u.a. in Delphi (2011/2014, Athens School of Fine and Media Arts), Rhodos (2017, International Writers' and Translators' Centre) und Paros (2018, House of Literature), Recherchepreis der Adamas-Stiftung Götz Hübner für interkulturelle Studien (2019).

Ihr aktueller Fokus Stoffgeschichten liegt auf dem Zusammenhang Texte – Texturen – Textilien >< Komponieren – Programmieren – Weben. Ihr erster Prosaband zum Thema, Rettungswesen, erschien Ende 2018 bei der Kölner Parasitenpresse | Verlag für Neue Literatur, Nominierung zum Deutschen Literaturpreis für kritische Kurztexte 2020.

Seit 2017 ist Johanna Dombois Dozentin für Künstlerisch-Wissenschaftliches Schreiben und Mittelkunde am Institut Fuer Musik Und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf.

Foto: © H. Wittmann / Staatsoper Stuttgart

Robert Schumann Hochschule Düsseldorf Fischerstraße 110, 40476 Düsseldorf
Fon: +49.211.49 18 -0 Fax: +49.211.49 11 6 18 www.rsh-duesseldorf.de